Nach oben

Mond

Online-Lexikon

Hier erklären wir Ihnen die Begrifflichkeiten der Esoterik - von A wie Aberglaube bis zu Z wie Zukunft

Lexikon
Foto: Romolo_Tavani / Fotolia

Mond

Als ständiger Begleiter der Erde hat der Mond (Lateinisch = Luna) die Menschen von jeher mit seiner Dimension, Helligkeit und seiner Veränderung in seinen Bann gezogen. Im Gegensatz zur Sonne, die wir mit Positivem assoziieren, ist der Mond mit einem Hauch Magie und Mystik umgeben. Dabei nimmt er nicht nur Einfluss auf die Gezeiten der Meere, sondern er soll auch auf das menschliche Wohlbefinden auf geistiger wie auch körperlicher Ebene wirken. Zu letzterer Aussage scheiden sich allerdings die Geister. Ist der Mond also wirklich mehr als nur ein faszinierender Himmelskörper und können wir mögliche Energien für unser Leben nutzen?

Wissenswertes über den Mond.

Um die Erde zu umrunden, bedarf es durchschnittlich 27 Tage, 7 Stunden sowie 43, 7 Minuten, bezogen auf die sogenannten Fixsterne. Der Mond befindet sich in einer konstanten Entfernung zur Erde von 384.400 km. Sein Durchmesser beträgt 3.476 km, womit er der fünftgrößte Mond unseres Sonnensystems ist. In wiederkehrenden Mondphasen können wir ihn als Neumond, Halbmond, abnehmendem und zunehmendem Mond sowie als Vollmond am Himmelszelt betrachten. Der Mond ist tatsächlich der einzige Satellit der Erde, welcher einen natürlichen Ursprung hat.
Die verhältnismäßige Nähe zur Erde ist wohl mit ein Grund dafür, dass der Mond intensiv und mit am weitesten erforscht ist, sowie jemals von Menschen betreten wurde, wenn es um fremde Himmelskörper geht. Neil Armstrong als erster Astronaut sowie eine Vielzahl von Mondsonden sind feststehend mit der Erforschung des Mondes verbunden.

Um Verwechslungen mit anderen Monden vorzubeugen, wird auch vom sogenannten Erdenmond gesprochen. Diese kurze Distanz ist wohl auch dafür verantwortlich, dass wir meinen, Gesichter beziehungsweise Gestalten beim Blick auf den Mond mit bloßem Auge zu erkennen. Jedem von uns wird der Begriff "Mann im Mond" geläufig sein.

Mehr als nur ein Himmelskörper.

Der Mond hat bereits in der grauen Vorzeit die Menschen fasziniert, sodass sie ihn auch für ihre Vorhersagen und Weissagungen genutzt haben. In der Zeit der Antike wurde er unter anderem zur Berechnung von Saat- und Erntetermine hinzugezogen. Auch in die Astrologie fand er Zugang, um die Aussagen der anderen Sternenkonstellationen zu unterstreichen und zu ergänzen. Auch wenn sich die Astrologie weiterentwickelt hat, findet der Mond auch heute noch seinen Platz in den Auswertungen der persönlichen Sternenkonstellationen.

Ein Großteil der Menschen ist davon überzeugt, dass der Mond eine gewisse Wirkung im Hinblick auf Gesundheit, Verhalten, Gefühle und Taten hat. So fühlen sich einige eher antriebslos und schlafen schlechter. Andere hingegen sind ausgeglichen und voller Elan, schlafen umso besser oder haben sogar vermehrt Lust auf Sex. Ob es tatsächlich bestimmte Wirkungsweisen gibt, muss wohl jeder für sich selbst entscheiden.

Aufgrund seines Einflusses auf die Gegebenheiten der Natur wurden und werden dem Mond auch besondere Kräfte in Bezug auf Kräuter und natürliche Geschehnisse nachgesagt. So wirken bestimmte Kräuter besser, wenn sie ausschließlich bei Neumond angewendet werden. Andererseits erhalten sie stärkere Kräfte, wenn sie bei Vollmond geerntet und konserviert werden. Auch sollten bestimmte Essenzen, in einer dafür vorgesehenen Mondphase herstellt werden, um die gewünschte Wirkung zu erzielen.

Mondenergien sinnvoll nutzen.

Selbiges gilt ebenfalls für Rituale, Wünsche und Zeremonien. Die stärksten Energien werden dem Vollmond zugeschrieben, weshalb diese Mondphase sich bestens eignet, um Dinge zu verstärken, Aufbau und Wachstum zu fördern oder Zielsetzungen zu unterstützen. Und auch verschiedene Wunschrituale können von den aufbauenden und starken Energien dieser Mondphase profitieren. Der abnehmende Mond hingeben sollte genutzt werden, wenn etwas aufgelöst, abgebaut oder losgelassen werden soll. Aber auch, wenn man etwas loswerden möchte, sollten Rituale und Zauber bei abnehmendem Mond durchgeführt werden.

Im Hinblick auf die dem Mond zugesprochenen Energien und Wirkungsweisen ist auch der sogenannte Mondkalender entstanden. Er liefert dem Benutzer Informationen über die Wirkung des Mondes zu bestimmten Tageszeiten, aber auch an den einzelnen Wochentagen. Dadurch ist es möglich, die Alltagsaufgaben und -gegebenheiten nach dem Mond und den damit verbundenen von ihm ausgehenden Energien auszurichten, um die bestmögliche Wirkung beziehungsweise das optimale Ergebnis zu erzielen. So können wir in bestimmten Phasen unseres Lebens die Faszination Mond sinnvoll für uns nutzen.
Weiterempfehlen:


Das Thema Mond ist ein Fachgebiet von

Starseherin Tina
Starseherin Tina

Hellseherin, Visionen, Spezialisiert auf Liebe, Treue und Trennungen. Beschreibt Personen und Situationen. Lenormandkarten, Kerzenrituale, Fluchlösungen, Blockadenlösungen, Kartenlegen, Engelkarten, Tarot der Geheimnisse. Russisch, Spanisch, Deutsch.  ...mehr

0900 310 2044
€ 2.39/Min.
Mobilfunk ggf. abweichend
0901 000 489
SFR 2.99/Min.
Alle Netze
0900 510 019
€ 2.17/Min.
Alle Netze
901 280 74
€ 2.04/Min.
Alle Netze
Andere LänderGuthaben / Prepaid

Online-Lexikon: Hier erklären wir Ihnen die Begrifflichkeiten der Esoterik - von A wie Aberglaube bis zu Z wie Zukunft

Weiterführende Seiten zu "Mond"

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz
OK